Reparatur von µLED-Komponenten

Finetech‘s Reparatursysteme für F&E und Produktionsumgebungen sind für das Rework von Kleinst-LEDs geeignet, wie man sie z.B. in Form von LED Tripeln (RGB) auf modernen Anzeigesystemen findet. Unterstützt werden sämtliche beteiligte Prozessschritte, wie das Auslöten defekter LEDs aus dem Verband, das Entfernen von Restlot, das Auftragen frischer Lotpaste, das Platzieren neuer LED Tripel sowie das Einlöten derselben.

Die Herausforderung besteht u.a. darin, kleinste Bauelemente aus einem µLED Großverband herauszulöten, ohne benachbarte Tripel durch Wärmeeinbringung zu gefährden. Dies erfordert eine gezielte Wärmeeinbringung durch schnelle und präzise Regelung sämtlicher Prozessparameter.

 

 

Anwendungsfall - Reparatur von µLED-Displays

Kleinst-LEDs in RGB Großverbänden findet man üblicherweise in Anzeigetafeln und Großbildschirmen für Information und Werbezwecke. RGB-Displays sollten im Idealfall keine Pixelfehler aufweisen. Der totale oder teilweise Ausfall einzelner Farbtripel ist, je nach Anwendungsfall, nur bis zu einem bestimmten Grad tolerierbar. Oberhalb dessen macht sich der Ausfall dem Betrachter störend bemerkbar. Großanzeigen können aus mehreren 10 Millionen Farbtripeln bestehen, sind jedoch in relativ handliche Module unterteilt, die eine Reparatur grundsätzlich möglich machen.

Ein bedeutender Kunde aus Südkorea ist mit der genannten Aufgabenstellung an Finetech herangetreten, einen Prozess zu entwickeln, um teilweise oder ganz ausgefallene LED-Tripel durch fabrikneue Bauelemente zu ersetzen. Hierfür wurde eine zeitsparende und für den Operator leicht nachvollziehbare Vorgehensweise gesucht. Zur Anwendung kam ein manuelles System des Typs FINEPLACER® pico rs mit Heißluftober- und Unterheizung. Die LED Module wurden in eine flexible Halterung eingespannt und nur soweit vorgeheizt, dass ein Aufschmelzen der Lötstellen ausgeschlossen war. Der zum lokalen Aufschmelzen des Lotes erforderliche Energieimpuls wurde durch die Heißgas-Oberheizung eingebracht.

Reparaturschritte im Überblick

Absaugen eines kompletten LED‑Tripels inklusive Restlot. Es wird ein Absaugkopf verwendet, der alle drei LEDs des RGB-Pixels erfasst.

Nach der Prozedur verbleibt lediglich eine dünne Schicht Restlot auf den Pads.

Ergänzen des Restlotes durch frische Lotpaste mit Hilfe einer geeigneten Transfernadel.

Die Einzel LEDs werden nacheinander zu den Pads ausgerichtet und in die Lotpaste gesetzt.

Gleichzeitiges Löten aller drei LEDs des Pixels mit Hilfe der Heißgasoberheizung.

Empfohlene Systeme

  • FINEPLACER® pico rs

Für hochgenaue Reparaturen von µLED-Bauteilen eignet sich besonders der FINEPLACER® pico rs. Mit seinem außergewöhnlich präzisen Wärmemanagement bearbeitet das System µLED-Komponenten, kleine SMD-Widerstände bis 008004 sowie eine breite Palette von SMD-Bauteilen (BGA, CSP, QFN uvm.) unterschiedlichster Größen und Formen.

Spinner