Finetech beteiligt sich an Klassensatz Calliope-Minicomputer

Mit einem 30-er Satz Calliope-Minicomputer, maßgeblich ermöglicht durch eine finanzielle Beteiligung von Finetech, wurden Schüler der Hans-Fallada-Schule in Neuenhagen bei Berlin überrascht. Mit Hilfe des vielfach ausgezeichneten Minicomputers sollen Schüler ab der dritten Klasse spielerisch an das Programmieren herangeführt und wichtige Kompetenzen im Umgang mit digitalen Geräten geschult werden.

Der Calliope mini ist ein Einplatinencomputer, der für Bildungszwecke entwickelt wurde und an deutschen Grundschulen eingesetzt wird. Die Programmierung erfolgt über PC und App auf Tablet oder Mobiltelefon. Eine Reihe von Open Source Editoren bieten Schülern und Pädagogen dabei vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für die visuelle Softwareentwicklung und zum Erlernung von Programmiersprachen. Erstellte Programme können per USB oder Bluetooth aufgespielt und anschließend ausprobiert werden.

„Wir freuen uns, dass wir eine weitere Möglichkeit haben, unsere Schülerinnen und Schüler für Technik und den Umgang mit dem Computer zu interessieren. Der handlungsorientierte, kreative und spielerische Umgang mit dem Calliope wird den Schülerinnen und Schülern sicher viel Freude bereiten und einen ersten Einblick ins Programmieren eröffnen“, so Schulleiterin Ellen Koltermann.

Und Finetech-Geschäftsführer Gunter Kürbis blickt bereits voraus: „Der Wunsch ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der Computer aktiv und selbstbestimmt der digitalen Welt nähern und wertvolle Kompetenzen für ihre weitere Zukunft erlernen. Vielleicht können wir sogar den einen oder die andere in ein paar Jahren an Bord von Finetech begrüßen. Softwareentwickler oder Mechatroniker werden immer gesucht.“

Vorerst jedoch wünscht Finetech den Schülern und Lehrern der Hans-Fallada-Schule spannende Stunden mit den Calliope Mini-PCs.

Erhalten Sie Zugang zu allen Informationen mit einem Account

Mit einem Account erhalten Sie

  • sofort Zugang zu allen Produkt-Flyern
  • Zugang zu technischen Datenblättern (nach Freischaltung)
  • Zugang zu Technologienoten und Whitepaper (nach Freischaltung)

Freemail E-Mail-Adresse erkannt
Wir empfehlen Ihnen die Angabe einer offiziellen geschäftlichen E-Mail-Adresse. Unsere strengen IT-Sicherheitsrichtlinien schränken die Nutzung von Freemail-Adressen stark ein. Möglicherweise erhalten Sie keine Antwort.